Zwei Lesetipps: Frei.Wild und Hauptkampflinie

Bevor in den nächsten Tagen hoffentlich der längst überfällige Artikel zu Drudkh und der abenteuerlichen Argumentation des Metal-Mainstreams erscheint, hier mal zwei Lesetipps.

Zum einen ein Artikel zu Frei.Wild in der Süddeutschen Zeitung. Dort wird zum einen deutlich, dass die Südtiroler trotz allen Distanzierungen mit extrem rechten Einstellungen und Fans keinerlei Probleme und zum anderen, dass sie es schon längst in den Mainstream geschafft haben. Nur ein Beleg dafür ist die Übernahme der Promotiontätigkeiten durch Sure Shot Worx, geleitet vom RockHard-Mitarbeiter Wolf-Rüdiger Mühlmann, der sich im Rock Hard gerne als „Antifaschist“ geriert und gegen NSBM Stellung bezieht, mit dem Promoten von nationalistisch-rassistischen Bands wie eben Frei.Wild oder Winterfylleth aber keine Probleme hat.

Zum anderen ein Artikel von Andreas Speit in der taz zum Ausstieg des Sängers von Hauptkampflinie, zeitweilig eine der aktivsten Bands der Rechtsrockszene. Bietet auch einen kurzen, aber recht guten Überblick über die Rechtsrockszene und deren Umfang. Inwieweit der Ausstieg jetzt endgültig ist, vermag ich nicht zu beurteilen, vertraue da aber mal auf Andreas Speit und dessen unbestrittene Sachkenntnis.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email